Hauptseite

Aus wiki.anthro.world
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das wiki.anthro.world ist derzeit als verlängerte Werkbank der Seite www.anthro.world anzusehen. Auf anthro.world werden nämlich kostenfrei in der Weise Kurse durchgeführt, dass die Anthroposophie lebendig erfahren werden kann. Dazu gehören online-Lesekreise, wo ein freundlicher Umgangston und Augenhöhe herrscht, und wo die Teilnehmer keine Angst haben brauchen ihre Fragen zu stellen. Ferner haben wir ein Tabu-Thema angepackt, wir pflegen einen offenen Austausch über unsere Erfahrungen mit den «Nebenübungen» und wir machen eine fruchtvolle Gruppenarbeit mit den Nebenübungen, wo die Teilnehmer eine sehr hohe Erfolgsquote erleben können. Das ist wichtig, weil die meisten Menschen scheitern, wenn sie die Nebenübungen auf sich gestellt durchführen. Die Gruppenarbeit ist für den individuellen Schulungsweg eine erhebliche Bereicherung. Dann auch wurde mit Dr. Wolfgang Peter ein Format geschaffen, wo mit dem Lebendigen Denken experimentiert werden darf. Denn auf's Lebendige Denken kommt es ja schließlich an. Man studiert ja nicht die Anthroposophie um sich den Kopf mit hunderten oder tausenden Vorträgen von Rudolf Steiner "aufzuladen"- am Ende des Tages geht es doch darum eine Empfindung für das Wesenhafte in unserem Leben zu bekommen und auch ein Bewusstsein für die wirklichen Zusammenhänge, in denen wir als Menschen stehen. Die zuvor genannten Kurse bei anthro.world sind nicht von der Stange und es gibt keine fertigen Konzepte. Der Lehrplan ergibt und ergab sich entlang der Bedürfnisse und entlang der Anliegen der Teilnehmer. In vielen Fällen ist Wolfgang Peter, der Macher von www.anthro.wiki, der geistige Vater für die Inhalte in den Kursen. Erst kam der Inhalt, und nach und nach folgt die Form. So soll es ja auch sein, oder? Einhergehend mit der Form entsteht im Zeitverlauf zunehmend Schulungsmaterial, welches künftigen Generationen für die Durchführung der Kurse dienen kann. Die vergangenen Kurse sind kostenlos online abrufbar. Das anwachsende Kursmaterial würde wahrscheinlich zu Lasten der Übersichtlichkeit der Webseite Anthro.World gehen.

Ausschlaggebend für die ersten Gedanken, die nun in die Entwicklung des www.wiki.anthro.world mündeten, war der Wunsch die Vorträge von Dr. Wolfgang Peter über die Apokalypse des Johannes aufzubereiten. Inzwischen existieren knapp mehr als 100 Folgen, und jede Woche am Dienstag um 19h kommen weitere Vorträge hinzu. Alle Folgen aus der Vortragsserie sind explizit Kostenfrei für interessierte Menschen verfügbar. Dahinter steht der Gedanke aus der Dreigliederung von Rudolf Steiner. Wolfgang ist es nämlich ein Anliegen, dass seine Vorträge naturgemäß dem sogenannten «freien Geistesleben» entspringen. Für Wolfgang fühlt es sich nicht richtig an, wenn er seine Vorträge mit dem Denken halten würde, dass es Produkte oder Waren sind. Aus den Reihen der aktiven Zuhörer haben ein- bis zwei Hände voll mit der Verschriftlichung von Wort zu Schrift, sprich der Transkription, bzw. kurzen oder ausgiebigen Zusammenfassungen begonnen. Beispiel hier (es fehlt aber noch die Gliederung und die Verschlagwortung). Um nun die somit aufbereiteten Inhalte noch geeigneter didaktisch aufbereiten zu können, wurde hiermit das Vehikel des Wiki gewählt.

Theoretisch kann bei Wiki jeder Mensch tätig werden, aber die Erfahrungen von Wolfgang bei seinem www.anthro.wiki haben gezeigt, dass dies kein Sinn macht- es kann sehr chaotisch werden, wenn ständig kontrolliert werden muss was irgendwer schreibt. Zur hohen Qualität hatten fremde Beiträge eher nicht beigetragen. Fürs aktive Mitgestalten am wiki.anthro.world kommen also nur Menschen in Frage, welche unser Anliegen teilen und mitgestalten und begleiten möchten.

Beim wiki.anthro.world wird es aber auch Wiederholungen und Überschneidungen mit den Inhalten von anthro.wiki von Wolfgang geben, aber das ist nicht schlimm. Während anthro.wiki formal und sachlich weiterhin von höchster Qualität geprägt bleiben wird, können wir uns im wiki.anthro.world viel freier und spontaner ausdrücken- dort kommt es nicht auf die Exaktheit jeder Aussage an, sondern um die Vermittlung von anregenden Impulsen. Uns gehts ja bei Anthro.World darum auf spielerische und freundliche Art eine Einladung an alle Menschen auszusprechen- mit oder ohne anthroposophischer Vorprägung.